Nahverkehr Die Ein-Zonen-Tickets für Stuttgart und der Wegfall der Sektorengrenzen sollen geprüft werden. Thomas Durchdenwald Stuttgart Ohne konkrete Beschlüsse zu den Tarifen ist am Dienstag die nicht öffentliche Aufsichtsratssitzung des Verkehrs- und Tarifverbunds Stuttgart (VVS) zu Ende gegangen. Nach übereinstimmenden Angaben von Sitzungsteilnehmern äußerte sich der Stuttgarter Oberbürgermeister und VVS-Aufsichtsratsvorsitzende Fritz Kuhn (Grüne) abwartend zu einer möglichen großen Tarifreform, wie sie zuletzt von der SPD gefordert worden war.

Stuttgarter Nachrichten, 05.04.2017

Den gesamten Artikel lesen »