Erfreut kommentieren der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion Jochen Haußmann und die FDP-Bundestagskandidatin und Regionalrätin Gudrun Wilhelm die Baufreigabe für den Abschnitt B14 Backnang-West – Nellmersbach durch den Bund: „Mit diesem Ausbau der Hauptverkehrsachse im Backnanger Raum wird ein wichtiger Schritt für eine zukunftsfähige Verkehrsinfrastruktur im Rems-Murr-Kreis und der Region Stuttgart getan. Für die Menschen und unsere regionale Wirtschaft ist dies eine sehr gute Nachricht.“

Jochen Haußmann fordert Landesverkehrsminister Winfried Hermann auf, dem guten Beispiel aus Berlin zu folgen und die eigenen Anstrengungen für einen flüssigen und gefahrfreien Verkehr im Backnanger Raum zu verstärken: „Der Bund tut seine Pflicht. Verkehrsminister Hermann muss folgen und die Planung für den dreispurigen Ausbau der L1115 zwischen Backnang und Mundelsheim endlich aufgreifen. Das Land muss seinen Teil dazu beitragen, dass diese wichtige Verkehrsachse ertüchtigt wird.“

Die Dringlichkeit der Strecke stehe außer Frage, sagt Gudrun Wilhelm, die Mitglied des Verkehrsausschusses der Regionalversammlung ist. Dort wird derzeit der neue Regionalverkehrsplan diskutiert. „Im Entwurf haben wir für die L1115 Backnang-Mundelsheim eine hohe verkehrliche Wirksamkeit und die Notwendigkeit Unfallschwerpunkten durch Schaffung von Überholmöglichkeiten zu beseitigen bereits festgestellt. Das Land hat die Dringlichkeit durch Aufnahme des Projektes in den Generalverkehrsplan (GVP) zwar bestätigt, die Finanzierung aber wegen hoher Investitionen gegenüber der Region aber als fraglich bezeichnet.“ Doch an Geld dürfte es eigentlich nicht mangeln, ergänzt Jochen Haußmann: „Ich hoffe, dass die in den Nebenabreden zum Koalitionsvertrag vereinbarten Haushaltsmittel für weitere Investitionen dem Landesstraßenbau und damit auch diesem Projekt zugute kommen.“